Digitaler Wandel und Journalismus

Als Expertin für digitale Transformation, und Qualitätsjournalismus kann ich Sie unterstützen, wenn Sie eine erfahrene Keynote Speakerin, Autorin oder Beraterin suchen. Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in großen deutschen Medienhäusern, 15 davon in Führungspositionen, bin ich nun Senior Research Associate am Reuters Institute for the Study of Journalism an der University of Oxford. Als Director of Leadership Programmes habe ich dort zwei Jahre lang Bildungsangebote für  leitende Redakteure und Medienmanager aufgebaut und geleitet. Zuvor war ich Chefin vom Dienst der Sueddeutschen Zeitung.

mail@alexandraborchardt.com

Meine Meinung


Warum wir das Effizienz-Diktat brechen müssen

Es gehe vor allem darum, »sinnstiftende Verbindungen unter Freunden zu fördern«, hatte Mark Zuckerberg gesagt. Mit diesen Worten begründete der Facebook-Chef offiziell, dass der Algorithmus des Plattformunternehmens Beiträge von Privatleuten bald höher bewerten würde als jene von Medien. Das Ergebnis zeigte sich prompt. Während die Nutzer/innen nach wie vor viel Zeit in den digitalen sozialen …

Was kostet die Freiheit?

Algorithmen können Gleichberechtigung fördern, Social Media kann zum Wählen motivieren: Technologie ermöglicht den Menschen, ihre Rechte zu verteidigen. Aber sie liefert autoritaeren Staaten auch die Mittel, durch Überwachung und Zensur genau diese Freiheit zu beschneiden. Über ein Dilemma und das, was zu tun ist. In der Redaktion der schwedischen Tageszeitung Dagens Nyheter ist man ziemlich …

Rettet die Freiheit in die digitale Welt!

Offenbar war ein echter Datenskandal nötig, um die Debatte über die Freiheit in der digitalen Welt voll zu entfachen. Denn tatsächlich ahnten Bürger schon vor den Enthüllungen rund um Cambridge Analytica, dass ihre Daten bei Facebook – und nicht nur dort – ziemlich transparent und abrufbar gelagert werden. Nun musste Facebook-Chef Mark Zuckerberg zum Büßen …

Mit Technologie zu neuer publizistischer Qualität

Der Journalismus wurde schon totgesagt, dabei ist das Internet für ihn auch eine große Chance. Fünf Anmerkungen zu Technologie und Journalismus. Mit Mondlandungen hat es Martin Baron, Chefredakteur der Washington Post, nicht so, mit Rollkoffern umso mehr. Der Menschheit sei es eher gelungen, jemanden zum Mond zu schicken, als Gepäck mit Rollen zu versehen, sagte er …

Das Grundeinkommen ist nur ein Märchen

Ob links oder rechts, ob Top-Manager oder auf Hartz IV: Alle lieben das Grundeinkommen. Dabei wird es die Ungleichheit weiter zementieren. Wäre die Digitalisierung ein Märchen, würde es höchstwahrscheinlich mit diesem oder einem ähnlichen Satz schließen: „Dann erhielten alle Menschen ein Grundeinkommen, und gemeinsam mit den Robotern lebten sie glücklich und zufrieden bis an ihr Ende.“ …

Warum das Netz voller Hass ist – und was dagegen hilft

Hasskommentare gibt es auch offline, aber soziale Medien verschärfen das Problem. Forscher suchen nach Lösungen – doch die bergen Risiken. Wenn sich selbst Amerikaner fragen, ob wirklich jede Art von freier Meinungsäußerung erlaubt sein muss, dann ist die Lage ernst. „Hassrede, die nur durch die Buchstabenzahl begrenzt ist“, überschrieb der Medienkolumnist der New York Times …

Twitter